Dr. Karin Schwarz M.A.

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Sozialarbeiterin, Eingetragene Mediatorin (Bundesministerium für Justiz), Coach, Supervisorin, Sozial- und Wirtschaftswissenschafterin

 Ausbildungen

  • Psychotherapeutisches Fachspezifikum an der Donau-Universität Krems: Logotherapie und Existenzanalye
  • Psychotherapeutisches Propädeutikum ÖGWG
  • Fachhochschule Linz: Soziale Arbeit
  • Johannes Kepler Universität Linz: Studium Sozialwirtschaft und Rechtswissenschaften
  • Universitätslehrgang für Mediation und Konfliktmanagement
  • Matura an der HTL für Grafik und Design Linz

 

Berufliche Stationen

  • Pro Mente Krisenhilfe OÖ: Krisenintervention und Akuteinsätze
  • Netzwerkpartnerin der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Neuromed Campus Linz
  • Beziehung-Leben: Mediation
  • Erlenhof: Therapiestation für suchtmittelabhängige Menschen: Psychotherapie
  • OÖ GKK Gesundheitszentrum Linzerheim: Psychotherapie im Rahmen der stationären Raucherentwöhnung
  • Lehrbeauftragte des Universitätslehrganges für Mediation und Konfliktmanagement an der JKU Linz
  • Lehrbeauftragte an der Donau Universität Krems
  • Diakonie Zentrum Spattstraße (Krisenstelle für Kinder und Jugendliche): Soziale Arbeit
  • Lektorin an der Paris Lodron Universität Salzburg und an der Alpen Adria Universität Klagenfurt
  • Universitätsassistentin und Lektorin an der Johannes Kepler Universität Linz
Strandkorb

Paartherapie

Eine Beziehung braucht Pflege und Zeit, sie muss von Zeit zu Zeit gehegt und gepflegt werden und ist manchmal auch harte Arbeit. Beziehungen dürfen schwierig sein, weil sich das Paar gerade dann weiterentwickeln kann. Paartherapie hilft dabei.

Streichholz

Burnout und Depression

Stress, Überlastung in der Familie, Arbeitsbedingungen – eine Vielzahl von unterschiedlichen Belastungsfaktoren – führt dazu, dass Körper, Psyche und Geist keine Ressourcen mehr haben und ein Mensch zusammenbricht.

Hände

Kinder und Jugendliche

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche zeichnet sich vor allem durch nonverbale gestalterische oder spielerische Elemente aus. Dadurch wird Verbalisierung möglich, gleichzeitig wird aber der notwendige Schutz gewährleistet. Schmerzliche Themen werden so für Kinder und Jugendliche gut aushaltbar.

Seilknoten

Geförderte Mediation

Mediation stellt ein strukturiertes Verfahren zur einvernehmlichen, außergerichtlichen Lösung von Konflikten dar. Eine unabhängige und allparteiliche Person - der Mediator - vermittelt und leitet völlig vertraulich den gesamten Lösungsprozess.